Rebranding Farben

Logo?! – Gründe für ein Rebranding

Warum braucht man ein Rebranding?

Ich zeige dir hier einige Gründe für ein Rebranding. Solltest du dich in dem Text wiederfinden und du denkst dir bei dem ein oder anderen Punkt vielleicht „Ja, geht mir genauso!“ dann wird es vielleicht auch für dich Zeit für was Neues. Du musst ja nicht gleich radikal alles ändern, auch kleine Veränderungen wie eine andere Farbe oder nur Farbnuance oder eine andere Schriftart können schon eine große Wirkung erzielen und sind manchmal sogar sinnvoller (wenn Du z. B. schon eine Marke hast, die einen sehr hohen Wiedererkennungswert durch ihr Logo hat). Lade dir gerne mein Workbook zum Logodesign herunter.

Prinzessin

Dir gefällt die Farbe nicht mehr so richtig, dein Logo ist dir plötzlich zu überladen, die Schrift doof und überhaupt? Höchste Zeit, dies zu ändern!

Oder auch wenn dein Herz beim Anblick deines Logos nicht mehr hüpft und du dich fragst, was zur Hölle du dir damals eigentlich dabei gedacht hast?!

Corporate Design

In den letzten Jahren hast du eine Menge gelernt, viele Erfahrungen gesammelt, hattest Erfolge und Misserfolge. Das alles hat dich geprägt und dazu beigetragen, dass du dich entwickelt und verändert hast. Dein Logo stand für das, was du damals warst: ein Newbie, ganz am Anfang und unerfahren.

Als du dein Corporate Design (oder vielmehr das Logo) damals entwickelst, fandest du den Vintage-Style ganz toll (findest du noch immer, aber momentan passt das schlichte und einfache viel besser zu dir). Also sollte auch dein Logo in die Vintage-Richtung gehen. Eigentlich sollen Logos ja zeitlos und auch nach Jahren noch einsetzbar sein und Bestand haben. Das geht für große Marken, aber für Klein- und Einzelunternehmerinnen wie dich und mich finde ich das schwierig. Schließlich verändert man sich im Laufe der Zeit, die Prioritäten und Ansichten ändern sich, manchmal auch das Angebotsspektrum und die Zielgruppe.

Business Women

Als du gestartet bist, hast du dir wenig Gedanken um Themen wie „Sei Deine eigene Marke“ oder „Storytelling“ gemacht (ich wusste damals auch nicht, was „Storytelling“ überhaupt sein soll –  na los, google schon ;-)). Es gab also Logo, Visitenkarte, Internetseite etc. aber es gab keine Geschichte dazu. Du merktest mit der Zeit, dass du dich in deinem Corporate Design nicht mehr wiederfindest. Da am Anfang alles etwas schnell gehen musste (naja, eigentlich hattest du alle Zeit der Welt, aber du wolltest unbedingt endlich sofort heute loslegen ;-)), hattest dich selbst nicht genug mit dir und deinem Business auseinandergesetzt.


Rebranding – ist es Zeit?

Du siehst, es gibt einige gute Gründe für ein Re-Design. Solltest du dich in dem Text wiederfinden und du denkst dir bei dem ein oder anderen Punkt vielleicht „Ja, geht mir genauso!“ dann wird es vielleicht auch für dich Zeit für was Neues. Du musst ja nicht gleich radikal alles ändern, auch kleine Veränderungen wie eine andere Farbe oder nur Farbnuance oder eine andere Schriftart können schon eine große Wirkung erzielen und sind manchmal sogar sinnvoller (wenn Du z. B. schon eine Marke hast, die einen sehr hohen Wiedererkennungswert durch ihr Logo hat).

 

Rebranding